Fair_WEAR_Startseite

Kundenservice

Kontakt

Sacred Designs

Hausen 10 / 87665 Hausen (Mauerstetten)

Email: info@sacred-designs.de


Geschäftsleitung:

Almut Kammerl (Grafikabteilung und Kundenaufträge)

Emanuel Lehner (Wiederverkäufer und Kundenbetreuung)


 

Du erreichst uns telefonisch von Montag bis Freitag, 14h – 18h

Telefon: +49 (0) 15151802427

Wir rufen Dich auch gerne zurück, wenn Du auf die Mailbox sprichst.

Oder schreib einfach eine eMail.

Versand & Zahlung

Versand & Zahlung

1. Versand, Gefahrübergang, Verpackung:

1.1 Die Kosten für den Versand trägt der Käufer. Für den Versand werden 3,00 € (inkl. MwSt.) berechnet. Bei einer Selbstabholung entfallen die Versandkosten. (Abholung nach vorheriger Absprache)

1.2 Versandweg und -mittel sind unserer Wahl überlassen. Die Verpackung erfolgt nicht positionsweise, sondern ausschließlich nach transport- und produktionstechnischen, sowie umweltpolitischen Gesichtspunkten. Stets bestimmt das größere Maß der Einheit die Verpackungslänge.

Für Unternehmer gelten außerdem die nachfolgenden Regelungen der Punkte 3.4 bis einschließlich 3.7

1.4 Unsere Lieferungen erfolgen ab Lager oder ab Werk. Mit der Übergabe der Ware an den Transportführer – gleichgültig, ob er vom Besteller, Hersteller oder von uns beauftragt ist – geht die Gefahr auf den Besteller über. Dies gilt auch bei Teil- sowie Frankolieferungen. Bei Auslieferungen mit unseren Fahrzeugen geht die Gefahr auf den Besteller über, sobald die Ware an dem von ihm angegebenen Ort bereitgestellt wird.

1.5 Wird der Versand infolge des Wunsches oder aus Verschulden des Bestellers verzögert, so lagert die Ware auf Kosten und Gefahr des Bestellers. In diesem Fall steht die Anzeige der Versandbereitschaft dem Versand gleich. Mit Einlagerung wird die Warenrechnung sofort fällig.

1.6 Wird der Transport mit eigenem Fahrzeug oder mit Fremdfahrzeugen durchgeführt, gilt die Übergabe der Ware spätestens als erfolgt, sobald sie dem Empfänger vor der Anlieferungsstelle auf befestigter Fahrbahn und auf dem Wagen zur Verfügung steht. Ist die Zufahrt nach Ansicht des Anlieferers nicht befahrbar, erfolgt die Übergabe dort, wo ein einwandfreies An- und Abfahren des Fahrzeuges gewährleistet ist.

1.7 Verlangt der Besteller in Abweichung von den vertraglichen Vereinbarungen Hilfestellung beim Abladen (einschließlich Abladevorrichtung), Weitertransportieren oder Einsetzen, so wird dieser Aufwand zusätzlich in Rechnung gestellt. Die Mitwirkung bei diesen Arbeiten bedeutet jedoch keine Übernahme einer zusätzlichen Haftung oder Gefahrtragung.

2. Lieferfristen und Verzug

2.1 Lieferfristen gelten nur als annähernd vereinbart, sofern nicht eine schriftliche, ausdrücklich als verbindlich bezeichnete Zusage unsererseits vorliegt. Die von Erfüllungsgehilfen von Sacred Designs oder mündlich getroffenen Lieferterminzusagen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung von Sacred Designs. Sie beginnt mit dem Tage der Klarstellung aller technischen und sonstigen Einzelheiten des Auftrages, der Beibringung etwa erforderlicher Unterlagen und der ggf. vereinbarten Anzahlung. Sie verlängert sich um den Zeitraum, in dem der Besteller mit seinen Vertragspflichten – innerhalb einer laufenden Geschäftsbeziehung auch aus anderen Verträgen – in Verzug ist. Sacred Desings bemüht sich innerhalb einer Woche ab Angebotsbestätigung zu liefern.

2.2 Eine Ausführungs- bzw. Lieferfrist verlängert sich – auch innerhalb eines Verzuges – angemessen bei Eintritt höherer Gewalt und allen unvorhergesehenen, nach Vertragsabschluss eingetretenen Hindernissen, die wir nicht zu vertreten haben (insbesondere auch Betriebsstörungen, Streiks, Aussperrung oder Störung der Verkehrswege), soweit solche Hindernisse nachweislich auf die vorgesehene Ausführung bzw. Lieferung von erheblichem Einfluss sind. Dies gilt auch dann, wenn diese Umstände bei unseren Vorlieferanten, Zulieferanten oder Subunternehmern eintreten. Beginn und Ende derartiger Hindernisse teilen wir dem Besteller baldmöglichst mit. Der Besteller kann von uns die Erklärung verlangen, ob wir zurücktreten oder innerhalb angemessener Frist liefern bzw. leisten wollen. Erklären wir uns nicht unverzüglich, kann der Besteller zurücktreten. Schadensersatzansprüche sind in diesen Fällen ausgeschlossen.

2.3 Für durch Verschulden unserer Vorlieferanten verzögerte oder unterbliebene Lieferungen (Unmöglichkeit) haben wir in keinem Falle einzustehen. Wir verpflichten uns jedoch, evtl. Ersatzansprüche gegen den Vorlieferanten an den Besteller abzutreten.

2.4 Werden uns nach Vertragsabschluss Tatsachen, insbesondere Zahlungsverzug hinsichtlich früherer Lieferungen, bekannt, die nach pflichtgemäßem kaufmännischem Ermessen auf eine wesentliche Vermögensverschlechterung schließen lassen, sind wir berechtigt, die uns obliegende Leistung solange zu verweigern, bis die Gegenleistung bewirkt oder angemessene Sicherheit für die von uns zu erbringende Leistung geleistet wird. Sind wir zur Vorleistung verpflichtet, kann durch uns eine angemessene Sicherheit für die von uns zu erbringende Leistung verlangt werden. Für diesen Fall kann durch uns eine angemessene Frist bestimmt werden, in welcher unser Vertragspartner Zug um Zug nach seiner Wahl die Gegenleistung, bzw. die Leistung der angemessenen Sicherheit, zu bewirken hat. Nach Ablauf der von uns gesetzten Frist sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Durch uns bewirkte Teillieferungen sind in diesem Fall sofort zur Zahlung fällig.

2.5 Teilleistungen und Teillieferungen sind in zumutbarem Umfang zulässig. Abschlagszahlungen können wir in angemessenem Umfang fordern.

2.6 Nimmt der Besteller die gelieferte Ware nicht ab, steht Sacred Desings nach fruchtlosem Ablauf einer Nachfrist von zwei Wochen das Recht zu, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen.

2.7 Die gelieferten Waren sind auch in Fällen unerheblicher Mängel vom Besteller unbeschadet seiner Gewährleistungsrechte anzunehmen.

 

3. Preise/Fälligkeit/Zahlung/Aufrechnung

3.1 Die Preise gelten in EURO zuzüglich Verpackung, Fracht- und sonstigen Versandkosten, sowie den jeweils geltenden Mehrwertsteuersätzen.

3.2 Rabatte, Skonti u.s.w. bedürfen der ausdrücklichen Vereinbarung über vorherige Angebote.

3.3 Bei unseren Preiskalkulationen setzen wir voraus, dass die der Angebotsabgabe zugrunde gelegten Positionen unverändert bleiben, etwa erforderliche Vorarbeiten bereits vollständig ausgeführt sind und wir unsere Leistungen in einem Zug – ohne Behinderung – erbringen können.

3.4 Soll die Lieferung oder Leistung vier Monate nach Vertragsschluss oder später erfolgen, so sind wir berechtigt, Erhöhungen von Kosten, Löhnen, usw. auf den vereinbarten Preis umzulegen und den Preis in Höhe der Kostensteigerung zu erhöhen.

3.5 Wir sind berechtigt, Abschlagszahlungen zu verlangen, wenn unsere Leistung ohne unser Verschulden über den vereinbarten Zeitraum hinaus verzögert wird.

3.6 Alle Zahlungen (insbesondere der Kaufpreis) sind spätestens bei Übergabe der Ware fällig und sofort zu bezahlen. Sämtliche Zahlungen werden stets zur Begleichung der ältesten fälligen Schuldposten zzgl. darauf angefallener Schuldzinsen verwandt.

3.7 Die Vereinbarung einer späteren Fälligkeit bzw. der Stundung des Kaufpreises bedarf der schriftlichen Vereinbarung.

3.8 Zahlungen im sog. Scheck-Wechsel-Verfahren bedürfen stets der besonderen schriftlichen Vereinbarung. Gutschriften über Wechsel und Schecks erfolgen abzüglich der Auslagen mit Wertstellung des Tages, an dem wir über den Gegenwert verfügen können.

3.9 Unsere Forderungen werden unabhängig von der Laufzeit etwa hereingenommener und gutgeschriebener Wechsel sofort fällig, wenn die Zahlungsbedingungen nicht eingehalten oder Tatsachen bekannt werden, die auf eine wesentliche Vermögensverschlechterung des Bestellers schließen lassen. Im letzteren Falle sind wir berechtigt, weitere Lieferungen von einer Vorauszahlung oder der Stellung entsprechender Sicherheiten abhängig zu machen. Wir sind ferner berechtigt, Rabatte – auch wenn sie auf der Rechnung nicht offen ausgewiesen sind – und sonstige Vergünstigungen zu widerrufen.

3.10 Gerät der Besteller in Zahlungsverzug oder löst er einen Wechsel bei Fälligkeit nicht ein, sind wir berechtigt, die Ware zurückzunehmen, ggf. den Betrieb des Bestellers zu betreten und die Ware wegzunehmen. Wir können außerdem die weitere Veräußerung und Wegschaffung der gelieferten Ware untersagen. Die Rücknahme ist, sofern nicht das Verbraucherkreditgesetz Anwendung findet, kein Rücktritt vom Vertrag.

3.11 In den Fällen der Abschnitte 3.09 und 3.10 können wir die Einzugsermächtigung (Abschnitt 3.6) widerrufen und für noch ausstehende Lieferungen Vorauszahlungen verlangen. Der Besteller kann jedoch diese sowie die in Abschnitt 3.10 genannten Rechtsfolgen durch Sicherheitsleistung in Höhe unseres gefährdeten Zahlungsanspruchs abwenden.

3.12 Eine Aufrechnung gegenüber unseren Ansprüchen ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen zulässig. Ein Zurückbehaltungsrecht aus früheren oder anderen Geschäften der laufenden Geschäftsverbindung kann nicht geltend gemacht werden. Einseitige Rechnungsabzüge für die Entsorgung von Verpackungsmaterial, insbesondere Transportverpackungen, sind nicht statthaft.

3.13 Zu mehr als drei Lieferversuchen ist Sacred Designs nicht verpflichtet. Die hierdurch entstehenden Mehrkosten sind vom Besteller zu tragen.

Ist der Besteller Unternehmer gilt ferner folgendes:

3.14 Ein Unternehmer gerät spätestens, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung oder einer sonstigen Zahlungsaufforderung Zahlung leistet, in Verzug. Ist der Zeitpunkt des Zugangs der Rechnung oder Zahlungsausstellung unsicher, beginnt die 30-Tagesfrist nach Fälligkeit mit Empfang der Leistung.

Ist der Besteller Verbraucher gilt ferner folgendes:

3.15 Ist der Besteller Verbraucher im Sinne des § 13 BGB, wird dieser ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Kaufpreis mit Zugang der Rechnung sofort fällig ist. Der Besteller gerät spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung leistet. Unabhängig von dem Zugang der Rechnung beginnt die 30-Tagesfrist mit dem Erhalt der Waren. Die Höhe der Verzugszinsen ergibt sich aus den §§ 288 Abs. 1, 247 BGB.

Rückgabe & Widerruf

Widerrufsrecht

Widerrufsrecht für Verbraucher

(Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.)

 

Widerrufsbelehrung:

a) Sie haben das Recht die Bestellung ohne Angabe eines Grundes schriftlich, per Brief, auf einem anderen dauerhaften Datenträger oder per Email innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Lieferung zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts bedarf keiner Begründung. Erhalten sie diese Widerrufsbelehrung erst nach Eingang der Lieferung, dann beginnt die Widerrufsfrist mit Zugang dieser Widerrufsbelehrung. Der Widerruf ist an folgende Anschrift zu richten:

Sacred Designs / Hausen 10 / 87665 Hausen (Mauerstetten) / Deutschland

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufsschreibens bzw. die Rücksendung der Ware.

b) Die Rücksendung der Ware hat an folgende Adresse zu erfolgen:

Sacred Designs / Hausen 10 / 87665 Hausen (Mauerstetten) / Deutschland

c) Vom Widerrufsrecht ausgeschlossen sind diejenigen Verträge bei denen die Ware auf besonderen Wunsch des Bestellers gefertigt, insbesondere bedruckt, wird. Die gesetzlichen Gewährleistungsrechte bleiben hiervon unberührt.

d) Vom Besteller ist bei Benutzung der Sache der Warenwert zu vergüten. Eine durch bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Ware eingetretene Wertminderung bleibt dabei außer Betracht.

e) Für den Fall des berechtigten Widerrufs erstatten wir den Kaufpreis, soweit dieser bereits entrichtet wurde, innerhalb von 30 Tagen zurück.

f) Bei der Rücksendung aus einer Warenlieferung, hat der Besteller die Kosten zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht. Andernfalls ist die Rücksendung kostenfrei.

g) Für den Fall des unsachgemäßen gebrauchs von unseren Produkten (zu heißes waschen ect. ) übernehmen wir keine Rücksendung.

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

– Sacred Desings / Hausen 10 / 87665 Hausen

– Hiermit widerrufe(n) ich/ wir (*) den von mir/ uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/

die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

– Bestellt am (*)/ erhalten am (*)

– Name des/ der Verbraucher(s)

– Anschrift des/ der Verbraucher(s)

– Unterschrift des/ der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

– Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

Information

Fair Wear Foundation

FairWearFoundation

Fairwear Foundation

Die Fair Wear Foundation (kurz FWF, englisch: „Organisation für faire Kleidung“) ist eine Vereinigung verschiedener Akteure, die die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Kleidungs- und Textilindustrie zum Ziel hat.

Die Stiftung überprüft, ob die beigetretenen Firmen die Richtlinien der FWF in ihrer Produktion umsetzen.

Die 1999 gegründete Organisation hatte 2010 mehr als 50 Unternehmen als Mitglieder, die aus ganz Europa stammen. Die Organisation ist in produzierenden Ländern wie Bangladesch, China, Indien und der Türkei aktiv.

Kodex für Arbeitspraktiken und Arbeitnehmerrechte

Der Kodex der Organisation für Arbeitspraktiken und die Rechte von Arbeitnehmern enthält acht Punkte, die auf den Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte beruhen. Die Satzungen der FWF sind für die strengen Bestimmungen zur Vereinigungsfreiheit, Arbeitszeitbegrenzung und zur Zahlung eines existenzsichernden Lohns bekannt.

  • Begrenzung der Arbeitszeit
  • Freie Wahl des Arbeitsplatzes
  • Keine ausbeutende Kinderarbeit
  • Keine Diskriminierung bei der Beschäftigung
  • Rechtsverbindlicher Arbeitsvertrag
  • Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen
  • Versammlungsfreiheit und das Recht auf Tarifverhandlungen
  • Zahlung eines existenzsichernden Lohnes

Verantwortung für die gesamte Lieferkette

Die Fair Wear Foundation nimmt auch Verantwortung für die Lieferkette auf sich. So ist jedes Mitglied der Lieferkette nach Ansicht der Organisation (mit-)verantwortlich für die Bedingungen, unter denen das Produkt hergestellt worden ist. Eine Marke, die in Europa Kleidung verkauft, ist nach Auffassung der Organisation auch für die Arbeitsbedingungen bei der Produktion (auch z.B. für die Plantagen) und für den Umweltaspekt des Produkts teilverantwortlich.

In den letzten Jahren ist die Verantwortung gegenüber der Lieferkette verstärkt berücksichtigt worden, und zwar sowohl von einzelnen Unternehmen als auch von der Modewelt im Gesamten.

Geschäftsfeld – Bekleidungs- und Textilindustrie

Die Organisation beschränkt seinen Geschäftsbereich auf diejenigen Produktionsphasen, in denen Näharbeit den größten Teil der Fertigung ausmacht. So erhofft sich die Organisation, den größtmöglichen Einfluss für die Arbeiter bewirken zu können. Es handelt sich um die arbeitsintensivste Phase des Produktionsprozesses und die Phase, in der es viele Probleme bei den Arbeitsbedingungen gibt.

Effektive Gegenmaßnahmen können hier das Leben von mehreren Millionen Arbeitern beeinflussen.

Geografische Ausdehnung

Zertifiziert werden Betriebe in Bangladesch, Bulgarien, China, Indien, Litauen, Mazedonien, Moldawien, Polen, Portugal, Rumänien, Thailand, Tunesien, Türkei und Vietnam (Stand: 2012).

Zertifizierungsinhalte – Kontrolle vor Ort

Die Organisation überprüft die Einhaltung ihrer Bedingungen vor Ort.

Dazu stellt sie bevorzugt Gruppen von Mitgliedern verschiedener Organisationen mit unterschiedlichen Spezialisierungen zusammen. Diese Gruppen bestehen aus Mitgliedern der „local partner networks“ (englisch: örtliche Partnernetze), die die FWF in verschiedenen Ländern gegründet hat.

Für produzierende Betriebe ist es ein Prozess, der zu Verbesserungen am Arbeitsplatz führt (also keine reine Prüfung darstellt). Für Handelsunternehmen und Geschäfte dienen die Besuche als eine Garantie, dass sich die Hersteller laufend bemühen, ihre Verpflichtungen gegenüber der FWF einzuhalten.

Beschwerdenmanagement

Die Organisation hat einen Beschwerdemechanismus für Arbeiter und Außenstehende, der Probleme in der Versorgungskette eines FWF-Mitglieds aufdecken soll. Das Verfahren dient als ein Sicherheitsnetz.

Die Organisation beschäftigt dazu Abwicklungspersonen in den Ländern, in denen sie aktiv ist.

Dies ermöglicht es Arbeitern, die bei FWF-Mitgliedern beschäftigt sind, auf sichere und gerechte Art Verletzungen der festgelegten Standards anzuprangern, so dass diese behoben werden.

Überprüfung der Organisationsstruktur der Mitglieder

Wenn ein Unternehmen der Organisation beitritt, verpflichtet sie sich auch dazu, den Kodex der Organisation für die Rechte von Arbeitnehmern in seiner Versorgungskette umzusetzen. Das bedeutet nicht nur, dass mit den Fabriken direkt zusammengearbeitet werden muss, um die Bedingungen dort zu verbessern, sondern auch, dass interne Systeme aufgebaut werden müssen, die dort zu anständigen Arbeitsbedingungen führen. Die Organisation besucht jährlich ihre Mitglieder, um diese Systeme und ihre Effizienz zu überprüfen.

Transparenz

Um die volle Verantwortung der Versorgungskette wahrzunehmen ist in drei Hauptkategorien Transparenz notwendig: am Arbeitsplatz, im Unternehmen und in der Organisation.

Die Fair Wear Foundation macht Gesamtdaten in Verifikationsaudits öffentlich zugänglich.

Die Organisation betreibt Leistungskontrollen der jeweiligen Marken, die die Organisationsstrukturen eines jeden Mitglieds und die Leistungsfähigkeit zum Erreichen der Anforderungen der Organisation bewerten.

Die Berichte im Internet abrufbar. Die Organisation informiert örtliche Interessengruppen über Entwicklungen der Organisation, sofern sie diese betreffen. Außerdem legt sie Strategiepapiere und andere Forschungsarbeiten offen und veröffentlicht einen jährlichen Bericht. Die Organisation veröffentlicht Berichte über Beschwerden von Außenstehenden.

Zusammenarbeit

Die Organisation arbeitet mit einer Reihe von Interessengruppen und anderen Organisationen zusammen, um ein nachhaltiges System mit guten Arbeitsbedingungen zu entwickeln. So spielt die Organisation eine aktive Rolle in der Einberufung der Jo-In-Plattform, die die Vorsitzenden der führenden internationalen Ethikinitiativen versammelt (z.B. die Kampagne für Saubere Kleidung, die Ethical Trading Initiative, die Fair Labor Association, die Social Accountability International (englisch: soziale Verantwortung international) und das Worker Rights Consortium).

Dies hat zum Ziel, die Arbeitnehmerrechte weltweit anzunähern und für die bessere Umsetzung z.B. von einer existenzsichernden Entlohnung und einer Arbeitszeitbegrenzung zusammenzuarbeiten.

Die Fair Wear Foundation hat unter anderem auch mit folgenden Organisationen Arbeitsgemeinschaften gebildet: Fairtrade International (FLO), UN Women (UN Frauen) und die European Outdoor Group. Solche gemeinsamen Projekte sollen zu einer Annäherung führen und/oder größere und nachhaltigere Ergebnisse bei der Umsetzung von Arbeitnehmerrechten liefern.

Das letztliche Ziel der Organisation ist es, seine eigene Arbeit anständig abzuleisten. Damit die Verbesserung der Arbeitsbedingungen nachhaltig ist, sind strenge Gesetze und ihre Umsetzung, eine gut funktionierende Gewerbeaufsichtsbehörde, eine starke Vertretung der Arbeitnehmer (arbeitsplatzbezogene Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften) und eine konstruktive örtliche, nationale und internationale Zusammenarbeit notwendig.


Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fair_Wear_Foundation

GOTS Standart

GOTS

Global Organic Textile Standard GOTS

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus Biofasern anerkannt. In dem Standard werden anspruchsvolle Umweltkriterien für die gesamte Lieferkette der Bio-Textilien festgelegt.

Die Verwendung von Chemikalien wird eingeschränkt und es wird die Einhaltung von sozialen Kriterien gefordert.

OE Blended bezieht sich auf alle Waren, die eine Mischung aus Bio-Baumwolle und anderem Material enthalten.

 

Warum Biobaumwolle?

Baumwolle, das wertvollste ‚Nicht-Lebensmittelprodukt‘ der Landwirtschaft, gilt gleichzeitig auch als die ’schmutzigste‘ Anbaupflanze der Welt.
 Erbrechen, Lähmung, Inkontinenz, Koma, Krampfanfälle und Tod sind einige der vielen Nebeneffekte, die Bauern und Kinder in Entwicklungsländern erleiden, die dauerhaft den verwendeten Pestiziden (viele davon sind im Westen verboten bzw. ist der Einsatz nur beschränkt erlaubt) ausgesetzt sind.
Steve Trent, Geschäftsführer der Environmental Justice Foundation, stellt fest: „Ungefähr 99% der Baumwollbauern in der Welt leben in Schwellenländern, in denen der Analphabetismus hoch -und das Sicherheitsbewusstsein niedrig ist. Der Einsatz von Pestiziden ist somit ein Risiko sowohl für die Gesundheit und das Leben der Bauern als auch für die Umwelt.“ Er fügt ebenfalls hinzu: „Die Gefahren, denen Kindern und Bauern mit ausgesetzt, damit unsere Kleidung günstig bleibt, ist unzumutbar.“

Baumwolle, die ohne genetisch verändertes Saatgut, ohne schädliche und umweltbelastende Pestizide sowie ohne Düngemittel und mit einer besseren Wasserbewirtschaftung angebaut wird.
 Die Farmer bauen neben Baumwolle auch Nahrungspflanzen an, sodass sie nicht von einer einzigen Einnahmequelle abhängig sind. Gleichzeitig wird so die Ernährungssicherheit in ihren lokalen Gemeinden verbessert. 
Ein kontrolliert biologischer Anbau trägt im Gegensatz zu konventioneller Baumwolle zum Erhalt des Bodens bei.

100% biologische Baumwolle

Baumwolle ist das am häufigsten verwendete Gewebe für Bekleidung. Es ist eine weiche, flauschige Faser.

Die Faser ist nahezu reine Zellulose. Biologische Baumwolle wird ohne Verwendung von Chemikalien und genmanipulierten Organismen angebaut.

Modisch: wir verwenden ausschließlich gekämmte Ringgarn-Baumwolle, die eine weichere und einheitlichere Oberfläche bietet, um in der Lage zu sein, die beste Druckfläche zu erhalten, mit einem Finishing, das sich wirklich weich anfühlt

Nachhaltig:

• Produziert ohne Chemikalien und genmanipulierte Organismen

• Verbessert die Fruchtbarkeit des Bodens und Biodiversität aufgrund von Fruchtwechsel.

• Bessere Kontrolle der Bewässerung

• Langlebige Fasern

Überlegene Eigenschaften:

• Weicher und starker Stoff

• Perfekt als Druckträger geeignet

• Angenehmer Tragekomfort


Quelle: http://www.global-standard.org/de/the-standard/general-description.html

OEKO - tex - Standard

Oeko-tex-Standart

OEKO-TEX® Standard 100

Erläuterung

Der OEKO-TEX® Standard 100 ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen. Beispiele für zertifizierbare Artikel: rohe und gefärbte/veredelte Garne, rohe und gefärbte/veredelte Gewebe und Gestricke, konfektionierte Artikel (Bekleidung aller Art, Heim- und Haustextilien, Bettwäsche, Frottierwaren, textile Spielwaren u.v.m.)

Kriterien

Die Schadstoffprüfungen umfassen:

• gesetzlich verbotene Substanzen

• gesetzlich reglementierte Substanzen

• bekanntermaßen gesundheitsbedenkliche (jedoch noch nicht gesetzlich geregelte Chemikalien)

• sowie Parameter zur Gesundheitsvorsorge

In ihrer Gesamtheit gehen die Anforderungen deutlich über bestehende nationale Gesetze hinaus.

Labortests und Produktklassen

Die OEKO-TEX® Schadstoffprüfungen orientieren sich immer am tatsächlichen Gebrauch des Textils. Je intensiver der Hautkontakt eines Produkts, desto strengere humanökologische Anforderungen muss es erfüllen.

Entsprechend werden vier Produktklassen unterschieden:

• Produktklasse I: 
textile Artikel für Babys und Kleinkinder bis 3 Jahren (Bekleidung, Spielwaren, Bettwäsche, Frottierwaren etc.)

• Produktklasse II:
hautnah verwendete Textilien (Unterwäsche, Bettwäsche, T-Shirts etc.)

• Produktklasse III:
hautfern verwendete Textilien (Jacken, Mäntel etc.)

• Produktklasse IV:
Ausstattungsmaterialien (Vorhänge, Tischdecken, Polstermöbelbezüge etc.)

Zertifizierung

Voraussetzung für die Zertifizierung textiler Produkte nach OEKO-TEX® Standard 100 ist, dass sämtliche Bestandteile eines Artikels ausnahmslos den geforderten Kriterien entsprechen – neben dem Oberstoff also beispielsweise auch die Nähgarne, Einlagen, Drucke etc. sowie nicht-textiles Zubehör wie Knöpfe, Reißverschlüsse, Nieten usw.


Quelle: https://www.oeko-tex.com/de/manufacturers/concept/oeko_tex_standard_100/oeko_tex_standard_100.xhtml